• Forschungsblog
Montag, 22. Januar 2024

From existential uncertainty to a new mindset promoting recovery

Exploring the development of uncertainty experience in women with vulvar neoplasia - A qualitative longitudinal study


Aktuelle Publikation


 

In einer qualitativen Längsschnittstudie wird das Erleben von Unsicherheit in Bezug auf die eigene Erkrankung untersucht. Sieben Frauen, die sich einer Operation wegen einer vulvären Neoplasie unterzogen hatten, wurden nach dem Eingriff in drei bis fünf halbstrukturierten Interviews befragt. Sie sprachen über ihre vergangenen und zukünftigen Erfahrungen im Hinblick auf ein mögliches Wiederauftreten des Krebses. Die Antworten wurden mit Hilfe der Theorie der rekonzeptualisierten Unsicherheit bei Krankheit analysiert. Dr.in Jasmin Eppel-Meichlinger, BScN MSc und Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Hanna Mayer, beide vom Fachbereich für Pflegewissenschaft, waren Teil des vierköpfigen Forschungsteams. Ihre Ergebnisse sollen in die onkologische Pflege einfließen, um Chancen im Umgang mit chronischer Krankheit zu nutzen und negative Aspekte für die Gesunderhaltung zu vermeiden. Die Arbeit wurde von der KL (Open Access Förderung) und der Stiftung Pflegewissenschaft Schweiz unterstützt. Sie ist frei zugänglich in der Fachzeitschrift “BMC Women's Health” erschienen.

Eppel-Meichlinger J, Mayer H, Steiner E, Kobleder A. From existential uncertainty to a new mindset promoting recovery: Exploring the development of uncertainty experience in women with vulvar neoplasia - A qualitative longitudinal study. BMC Women's Health. 2024 Jan 13;24(1):35. 35. doi: 10.1186/s12905-024-02889-4

Dr. Jasmin Eppel-Meichlinger BScN MSc

Dr. Jasmin Eppel-Meichlinger BScN MSc

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (PreDoc)
Fachbereich Pflegewissenschaft mit Schwerpunkt Person-Centred Care Research

Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer

Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer

Leitung
Fachbereich Pflegewissenschaft mit Schwerpunkt Person-Centred Care Research