Forschung, Karl Landsteiner Privatuniversität, Uniklinikum

Research projects

Forschung, Karl Landsteiner Privatuniversität, KRIS

Research portal KRIS

KL Research Information System

The research portal KRIS (Karl Landsteiner information system) presents the entire research output of researchers at Karl Landsteiner University of Health Sciences. The portal facilitates searches for research outputs, people and organisational units. Publications, research projects, awards and memberships are all presented in a clear and consistent way on KRIS. KRIS enables experts to network and ensures the visibility of public research activities.
The following overview provides a brief outline of the latest projects. For more information, click on the link for KRIS.

Overview of KL research projects

Investigating the role of MIC-A and MIC-B on tumor cells
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Active
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Finished
  • Division of Pharmacology
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
EFRE Logo
  • Molecular Oncology / Hematology
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Division of Pharmacology
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Medical Science
  • Division of Orthopaedics and Traumatology (University Hospital Krems)
  • Active
Unraveling the pathogenesis to improve treatment of cancer metastasis
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Active
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Finished
  • Division of Pharmacology
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Molecular Oncology / Hematology

Als Pilotprojekt der APOG-NÖ wird sich eine Arbeitsgruppe etablieren, die sich mit der Rolle von Transkriptionsfaktoren, Konvergenzpunkten onkologischer Signaltransduktionswege, bei der Entstehung, dem Voranschreiten, und der Therapieresistenz von Tumorerkrankungen am Beispiel der Akuten Myeloischen Leukämie (AML) und des Multiplen Myeloms (MM) befasst. Ultimatives Ziel ist die davon abgeleitete Entwicklung neuer Diagnostika, Prognostika und Therapeutika. Mit diesem Pilotprojekt der APOG-NÖ soll der Grundstein zur translationalen onkologischen Forschung in NÖ gelegt werden. Zukunftsvision ist die Etablierung weiterer APOG-NÖ Schwerpunktprogramme (z.B. Strukturelle und Funktionelle Genomforschung, Tumorimmunologie, Angewandte Zellbiologie), die eng vernetzt auch alle anderen Tumorentitäten abdecken sollen. Ultimatives Ziel ist der Aufbau eines national und langfristig gesehen, international renommierten, onkologischen Spitzenzentrums in NÖ. Einhergehend mit dieser Entwicklung wird APOG-NÖ dazu beitragen, die Attraktivität des Forschungsstandorts NÖ als Lehr- und Arbeitsstätte für zukünftige Ärzte/ Onkologen, Hämatologen und Wissenschaftler zu steigern und sich gleichzeitig als hochwertiger Innovations- und Wirtschaftsstandort der stetig wachsenden biopharmazeutischen Industrie zu positionieren.

  • Molecular Oncology / Hematology
  • Division of Internal Medicine 2 (University Hospital Krems)
  • Division of Pharmacology