Home / Departments & Kliniken / Universitätskliniken / Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie / Forschungsprojekte
Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Projekte

  • Hygiene Rules

    Hygiene Rules

    • Projektleitung: Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln)
    • Projektpartner: Picapipe
    • Projektlaufzeit: 12 Monate ab 01.04.2021
  • Hygiene im Wandel der Zeit

    Hygiene im Wandel der Zeit

    • Projektleitung: Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln)
    • Projektpartner: Picapipe
    • Projektlaufzeit: 12 Monate ab 01.04.2021
  • Teaching to Be

    T2B: Unterstützung des beruflichen Wachstums und Wohlbefindens von Lehrern im Bereich des sozialen und emotionalen Lernens

    • Projektnummer: Erasmus+ 626155
    • Projektleitung: Joviltė Beržanskytė, Lithuanian children and youth center
    • Projektpartner: Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln)
    • Projektlaufzeit: 36 Monate ab 28.02.2021
  • Wege durch Corona

    Wege durch die Corona-Krise von psychosozialen Unterstützungsangeboten für Kinder und Familien

    • Projektleitung: Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln), Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür
    • Projektpartner: Ludwig Boltzmann Gesellschaft / Forschungsgruppe DOT, Liga für Kinder- und Jugendgesundheit
    • Projektlaufzeit: 6 Monate ab 01.07.2020
  • COVY

    Probleme und Lösungsansätze des gemeindenahen Betreuungsnetzes für Personen mit einer psychischen Erkrankung unter COVID-19

    • Projektleitung: Project Partner, IMEHPS.research
    • Projektpartner: Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln), Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür
    • Projektlaufzeit: 4 Monate ab 01.04.2020
  • Virtual Skills Lab

    Virtual Reality als Trainingsumgebung für die Stärkung sozialer Kompetenzen zur Förderung von Teamfähigkeit im Unternehmen

    • Projektnummer: FFG872573
    • Projektleitung: Klaus Neundlinger, Institute for Cultural Excellence
    • Projektpartner: Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln), Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür, Ludwig Boltzmann Gesellschaft / Forschungsgruppe DOT, Institut für Höhere Studien, Polycular OG, AIT Austrian Institute of Technology
    • Projektlaufzeit: 34 Monate ab 01.03.2019

    Hintergrund

    Ausgangssituation:
    Einfühlungsvermögen, Reflexions- und Konfliktfähigkeit sind Schlüsselkompetenzen in einer Arbeitswelt, die durch komplexe lnteraktionsformen gekennzeichnet ist. Daraus erwächst die Motivation, in einem interdisziplinären Forschungsprozess Lern­und Übungsformen zu untersuchen, die das emotionale Erleben einschließen und dadurch eine nachhaltige Steigerung sozialer Kompetenzen und damit in weiterer Folge der Teamfähigkeit bewirken sollen. Schwächen existierender Methoden zur Förderung sozialer Kompetenz, wie etwa die Beschränkung auf kognitive Stimuli, werden mithilfe des Einsatzes virtueller Realität (VR) gezielt adressiert.
    Ziele:
    Dieses Projekt untersucht, wie soziale Kompetenzen (zum Beispiel aktives Zuhören, empathischer Perspektivenwechsel etc.) mit Hilfe von VR-Szenarien trainiert werden können. Zielgruppe sind Personen des mittleren Managements mit hohen Koordinationsanforderungen, deren soziale Kompetenzen die Qualität der Arbeitsbedingungen des ganzen Teams beeinflussen. Für die Untersuchung wird ein Forschungsprototyp entwickelt, der auf dem Trainingsansatz der 4dimensions GmbH aufbaut. Bei diesem geht es um die Optimierung der Teamzusammenarbeit.

  • Nachbetreuung psychiatrischer Patient_innen

    Gestufte psychiatrische Versorgung von Patient_innen mit speziellem Nachbetreuungsbedarf

    • Projektleitung: Friedrich Riffer, Psychosomatisches Zentrum Waldviertel - Klinik Eggenburg
    • Projektpartner: Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln), Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Fachbereich Klinische Psychologie, Psychosomatisches Zentrum Waldviertel - Klinik Eggenburg
    • Projektlaufzeit: 48 Monate ab 01.04.2018

    Hintergrund

    Patient_innen, die häufig und in verschiedenen Versorgungseinrichtungen behandelt werden, v.a. auch aufgrund wiederholter Behandlungsabbrüche belasten die Versorgungsstrukturen. Die Ursachen für die wiederholten Behandlungsabbrüche und infolge Wiederaufnahmen, sowie die mangelnde Reintegration sind nicht hinreichend bekannt. Es ist daher von großer Bedeutung zu untersuchen welche Faktoren den Therapieerfolg beeinflussen und insbesondere welche Patient_innenmerkmale mit potentiellen Wiederaufnahmen assoziiert sind und in der sozialen Reintegration eine Rolle spielen. Dieses Projekt untersucht den Nutzen von gestufter Versorgung von Patient_innen mit speziellem Nachbetreuungsbedarf. Das Ziel ist die Optimierung der gestuften Versorgung und Reduktion der Drehtürpsychiatrie. Es werden grundlegende Erkenntnisse zum Nutzen der Patient_innen mit speziellem Nachbetreuungsbedarf gewonnen, die zur Entlassung des Versorgungssystems beitragen.
    Fragestellungen:
    1. Gibt es unter psychiatrischen Patient_innen mit Sucht/Abhängigkeitserkrankungen (F1) oder Persönlichkeitsstörungen (F6) Subgruppen von Patient_innen mit vs. ohne fundamentale soziale und kognitive Denkfunktionsstörungen.
    2. Unterscheiden sich die Subgruppen von psychiatrischen Patient_innen mit vs. ohne fundamentale soziale und kognitive Denkfunktionsstörungen hinsichtlich der Behandlungsergebnisse, Anzahl von Aufnahmen bzw. Wiederaufnahmen und kumulativen Aufenthaltsdauer, und sozialer und beruflicher Reintegration.

  • D.O.T.

    Die Offene Tür

    • Projektnummer: LBG 01
    • Projektleitung: Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (UK Tulln), Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür
    • Projektpartner: Ludwig Boltzmann Gesellschaft
    • Projektlaufzeit: 54 Monate ab 01.01.2018

    Hintergrund

    Die soziale Verbundenheit bei Jugendlichen ist ein wichtiger Schutzfaktor für die Gesundheit. Jugendliche Kinder von Eltern mit einer psychischen Erkrankung (COPMI) sind in Gefahr, insbesondere in Übergangszeiten des Schulwechsels. Bei den ersten Jugendlichen von COPMI und Nicht-COPMI versuchen wir (i) die Mechanismen sozialer Verbundenheit zu verstehen, (ii) die soziale Verbundenheit zu verbessern, indem sie die sozial-emotionalen Fähigkeiten und geeignete Peer-Verbindungen über einen digitalen Hub verbessern und (iii) den Hub auf das Maximum optimieren Gewinnen von Individuen, (iv) Erleichterung der damit verbundenen positiven Ergebnisse, z. B. Verringerung der Stigmatisierung durch die Möglichkeit eines positiven COPMI-Kontakts. Fundierte Literaturrecherchen und laufende Konsultationen von Interessengruppen und Experten werden die Gestaltung einer kombinierten Intervention leiten, die den Online-Hub umfasst, in dem digitale Erfahrungen und Peer-Matching sowie ergänzende schul- / dienstleistungsorientierte Programme zum sozialen Wohlbefinden angeboten werden. In einer Pilotevaluierung werden die Akzeptanz, Durchführbarkeit und Änderungsprozesse von Interventionen getestet. und erkunden Sie die Effizienz in zwei Versionen, d. h. im Standardmodus und im individuell adaptiven Modus.

Events

  1. 03 Dez

    International Water Asociation HRWM - Webinar Mini-Symposium

    03. Dezember 2021, 15:00 - 16:00
    Zoom Meeting, online
  2. 15 Dez

    KL Lunchtime Seminar: Towards Natural Killer Cell-Based Immune Therapy in Leukemia

    15. Dezember 2021, 12:00 - 13:00
    Karl Landsteiner University, 3500 Krems/Donau, Wing Y, KL Auditorium
  3. 19 Jan

    KL Lunchtime Seminar: Extramedullary hematopoiesis as part of the innate immune defence against infections

    19. Januar 2022, 12:00 - 13:00
    Karl Landsteiner University, 3500 Krems/Donau, Wing Y, KL Auditorium