Home / Priv.-Doz. Dr. Beate Schrank, MSc., PhD

Priv.-Doz. Dr. Beate Schrank, MSc., PhD

Forschungsprojekt D.O.T. - Projektleiterin

Beate Schrank

Publikationen

  1. 2020

    • Konferenzbeitrag

      • Mädge, A.-L., Pollak, I. & Schrank, B., 2020. Poster: Wie werden gesellschaftliche Minderheiten erreicht und wie partizipieren sie in Citizen Science Projekten?. In Österreichische Citizen Science Konferenz ÖCSK2020. Online.

    • Zeitschriftenartikel

      • Gmeiner, A., Gaglia, A., Habicher, S., Rumpold, T., Sussenbacher, S., Schrank, B. & Amering, M., 2020. Power to the voice hearer - The German version of the voice power differential scale. PloS one, 15(3), S.e0230778.

      • Mittmann, G. & Schrank, B., 2020. Determinants of health and well-being in adolescents : Review of sex differences with a focus on boys. Wiener klinische Wochenschrift.

      • Riches, S., Schrank, B., Brownell, T., Slade, M. & Lawrence, V., 2020. Therapist self-disclosure in positive psychotherapy for psychosis. Clinical Psychology Forum.

  2. 2019

    • Buchkapitel

      • Schmalwieser, S. & Schrank, B., 2019. Wellbeing-Konzepte: Vielfalt in Theorie und Anwendung. In G. Zuaboni, Burr, C., Winter, A., & Schulz, M. (Hrsg.): Recovery und psychische Gesundheit: Grundlagen und Praxisprojekte. Köln: Psychiatrie Verlag, S. 65-76.

    • Zeitschriftenartikel

      • Fichtenbauer, I., Priebe, S. & Schrank, B., 2019. Die deutsche Version von DIALOG+ bei PatientInnen mit Psychose - eine Pilotstudie. Psychiatrische Praxis, 46(7), S.376-380.

      • Nicholson, J., de Girolamo, G. & Schrank, B., 2019. Editorial: Parents With Mental and/or Substance Use Disorders and Their Children. Frontiers in psychiatry, 10, S.915.

      • Roider-Schur, S., Rumpold, T., Kirchheiner, K., Masel, E.Katharina, Nemecek, R., Amering, M., Watzke, H. & Schrank, B., 2019. Migrate your mind: the role of palliative care in transcultural cancer treatment : A qualitative analysis. Wiener klinische Wochenschrift, 131, S.191-199.

  3. 2018

    • Zeitschriftenartikel

      • Gmeiner, A., Aslan, J., Gaglia, A., Rumpold, T., Schrank, B., Sussenbacher, S. & Amering, M., 2018. Beliefs and distress related to hearing voices: the German version of the Beliefs About Voices Questionnaire-Revised (BAVQ-R). Neuropsychiatrie, 32, S.214-221.

      • Gruber, M., Rumpold, T., Schrank, B., Sibitz, I., Otzelberger, B., Jahn, R., Amering, M. & Unger, A., 2018. Recover recovery style from psychosis: a psychometric evaluation of the German version of the Recovery Style Questionnaire (RSQ). Epidemiology and Psychiatric Sciences, S.1-9.

      • Schrank, B. & der Forschungsgruppe, D.O.T.Team, 2018. D.O.T. – Die offene Tür. psychopraxis. neuropraxis, 21(1), S.45-49.

      • Schrank, B. & der Forschungsgruppe, D.O.T.Team, 2018. D.O.T. – Die offene Tür: Ein Präventionsprojekt zur Förderung sozialer Verbundenheit unter Gleichaltrigen rund um die Zeit des Schulwechsels. psychopraxis. neuropraxis, 21, S.45-49.

  4. 2017

    • Zeitschriftenartikel

      • Rumpold, T., Schur, S., Amering, M., Ebert-Vogel, A., Kirchheiner, K., Masel, E., Watzke, H. & Schrank, B., 2017. Hope as determinant for psychiatric morbidity in family caregivers of advanced cancer patients. Psycho-Oncology, 26, S.672-678.

      • Schrank, B., Rumpold, T., Amering, M., Masel, E.K., Watzke, H. & Schur, S., 2017. Pushing boundaries-culture-sensitive care in oncology and palliative care: a qualitative study. Psycho-Oncology, 26, S.763-769.

      • Steiner-Hofbauer, V., Schrank, B. & Holzinger, A., 2017. What is a good doctor?. Wiener Medizinische Wochenschrift, 168, S.398-405.

      • Sussenbacher, S., Amering, M., Gmeiner, A. & Schrank, B., 2017. Gender-gaps and glass ceilings: A survey of gender-specific publication trends in Psychiatry between 1994 and 2014. European Psychiatry, 44, S.90-95.

  5. 2016

    • Zeitschriftenartikel

      • Schrank, B., Rumpold, T., Gmeiner, A., Priebe, S. & Aigner, M., 2016. Parenthood among patients with psychotic disorders: gender differences in a non-selective clinical sample. Psychiatry Research, 246, S.474-479.

Forschungsprojekte

  • Wege durch Corona

    Wege durch die Corona-Krise von psychosozialen Unterstützungsangeboten für Kinder und Familien

    • Projektleitung: Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür, Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie (UK Tulln)
    • Projektpartner: Ludwig Boltzmann Gesellschaft / Forschungsgruppe DOT, Liga für Kinder- und Jugendgesundheit
    • Projektlaufzeit: 6 Monate ab 01.07.2020
  • COVY

    Probleme und Lösungsansätze des gemeindenahen Betreuungsnetzes für Personen mit einer psychischen Erkrankung unter COVID-19

    • Projektleitung: Project Partner, IMEHPS.research
    • Projektpartner: Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie (UK Tulln)
    • Projektlaufzeit: 4 Monate ab 01.04.2020
  • Virtual Skills Lab

    Virtual Reality als Trainingsumgebung für die Stärkung sozialer Kompetenzen zur Förderung von Teamfähigkeit im Unternehmen

    • Projektnummer: FFG872573
    • Projektleitung: Klaus Neundlinger, Institute for Cultural Excellence
    • Projektpartner: Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie (UK Tulln), Ludwig Boltzmann Gesellschaft / Forschungsgruppe DOT, Institut für Höhere Studien, Polycular OG, AIT Austrian Institute of Technology
    • Projektlaufzeit: 30 Monate ab 01.03.2019

    Hintergrund

    Ausgangssituation:
    Einfühlungsvermögen, Reflexions- und Konfliktfähigkeit sind Schlüsselkompetenzen in einer Arbeitswelt, die durch komplexe lnteraktionsformen gekennzeichnet ist. Daraus erwächst die Motivation, in einem interdisziplinären Forschungsprozess Lern­und Übungsformen zu untersuchen, die das emotionale Erleben einschließen und dadurch eine nachhaltige Steigerung sozialer Kompetenzen und damit in weiterer Folge der Teamfähigkeit bewirken sollen. Schwächen existierender Methoden zur Förderung sozialer Kompetenz, wie etwa die Beschränkung auf kognitive Stimuli, werden mithilfe des Einsatzes virtueller Realität (VR) gezielt adressiert.
    Ziele:
    Dieses Projekt untersucht, wie soziale Kompetenzen (zum Beispiel aktives Zuhören, empathischer Perspektivenwechsel etc.) mit Hilfe von VR-Szenarien trainiert werden können. Zielgruppe sind Personen des mittleren Managements mit hohen Koordinationsanforderungen, deren soziale Kompetenzen die Qualität der Arbeitsbedingungen des ganzen Teams beeinflussen. Für die Untersuchung wird ein Forschungsprototyp entwickelt, der auf dem Trainingsansatz der 4dimensions GmbH aufbaut. Bei diesem geht es um die Optimierung der Teamzusammenarbeit.

  • D.O.T.

    Die Offene Tür

    • Projektnummer: LBG 01
    • Projektleitung: Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / D.O.T. - Die offene Tür, Beate Schrank, Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften / Klinische Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie (UK Tulln)
    • Projektpartner: Ludwig Boltzmann Gesellschaft
    • Projektlaufzeit: 48 Monate ab 01.01.2018

    Hintergrund

    Die soziale Verbundenheit bei Jugendlichen ist ein wichtiger Schutzfaktor für die Gesundheit. Jugendliche Kinder von Eltern mit einer psychischen Erkrankung (COPMI) sind in Gefahr, insbesondere in Übergangszeiten des Schulwechsels. Bei den ersten Jugendlichen von COPMI und Nicht-COPMI versuchen wir (i) die Mechanismen sozialer Verbundenheit zu verstehen, (ii) die soziale Verbundenheit zu verbessern, indem sie die sozial-emotionalen Fähigkeiten und geeignete Peer-Verbindungen über einen digitalen Hub verbessern und (iii) den Hub auf das Maximum optimieren Gewinnen von Individuen, (iv) Erleichterung der damit verbundenen positiven Ergebnisse, z. B. Verringerung der Stigmatisierung durch die Möglichkeit eines positiven COPMI-Kontakts. Fundierte Literaturrecherchen und laufende Konsultationen von Interessengruppen und Experten werden die Gestaltung einer kombinierten Intervention leiten, die den Online-Hub umfasst, in dem digitale Erfahrungen und Peer-Matching sowie ergänzende schul- / dienstleistungsorientierte Programme zum sozialen Wohlbefinden angeboten werden. In einer Pilotevaluierung werden die Akzeptanz, Durchführbarkeit und Änderungsprozesse von Interventionen getestet. und erkunden Sie die Effizienz in zwei Versionen, d. h. im Standardmodus und im individuell adaptiven Modus.

Events

  1. 05 Nov

    Ringvorlesung: Neurologische Rehabilitation

    05. November 2020, 18:00 - 22:00
    Auditorium der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften
  2. 19 Nov

    Ringvorlesung: Orthopädische Rehabilitation

    19. November 2020, 18:00 - 22:00
    Auditorium der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften
  3. 25 Nov

    12. MAIMONIDES LECTURES – 3. Reihe in Niederösterreich

    25. November 2020, 17:00 - 26. November 2020, 18:30
    Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, Trakt Y, Festsaal