Home / Universität / News / Web-Tool erleichtert Long Covid Behandlungsweg

Web-Tool erleichtert Long Covid Behandlungsweg

Donnerstag, 02 Juni, 2022 - 13:41

Das neue Web-Tool zu Long COVID unterstützt Ärzt_innen dabei, rasche Hilfe für Long COVID Betroffene zu bieten.

Coronavirus Hintergrundbild 1498x300

(c) Adobestock


Bund, Länder und Sozialversicherung haben bereits gemeinsam einen Versorgungspfad für Long COVID Betroffene definiert, der als erste Anlaufstelle die Primärversorgung – also die Hausärztinnen und Hausärzte – vorsieht. Die möglichen Langzeitfolgen einer COVID-19-Infektion sind allerdings immer noch nicht vollständig erforscht und somit werden die Behandelnden vor neue Herausforderungen gestellt. Das heute vorgestellte Web-Tool setzt hier an und bereitet das bestehende Wissen auf, um zur rascheren und zielgerichteten Behandlung von Patient:innen beizutragen.

„Unser System muss lernen, mit Long COVID Betroffenen umzugehen und es geht nicht, dass Menschen, die etwa am Erschöpfungssyndrom leiden, im Kreis geschickt werden. Das führt zu nachvollziehbarem Frust. Information über diese neuartige Erkrankung ist der Schlüssel. Wir unterstützen mit dem Web-Tool gezielt die behandelnden Ärztinnen und Ärzte, die die erste Anlaufstelle für Betroffene darstellen“, so Gesundheitsminister Johannes Rauch.

Bei Bedarf muss eine weiterführende Abklärung – beispielsweise bei niedergelassenen Fachärzt_innen – vorgenommen werden. Spezialambulanzen oder Gesundheitszentren zur Abklärung sowie der weiterführenden Diagnostik komplexer Fälle gibt es bereits in einigen wenigen Regionen.

„Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte haben seit Beginn der Pandemie höchsten Wert auf die bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten gelegt, insbesondere auch bei Long COVID“, hält Johannes Steinhart, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer und Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte, fest. „Wir haben gleichzeitig aber auch gesehen, dass das Gesundheitssystem bei Long COVID mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Das gemeinsame Ziel muss es sein, die Betroffenen möglichst rasch und unbürokratisch einer optimalen Versorgung zuzuführen“, so der ÖÄK-Vizepräsident, der dabei auch auf zwei bereits erfolgreich laufende Pilotprojekte – eines in Wien, ein anderes in der Steiermark – verwies.

Long COVID Web-Tool am neuesten Stand der Wissenschaft

„Long COVID umfasst primär alle Symptome, die nach einer COVID-19-Erkrankung auftreten. All diese Symptome können vielfältige Ursachen haben. Aufgrund dessen ist die Abklärung dieser – über die Hausärztinnen -und ärzte – so wichtig. Unterstützung für die Hausärzt:innen bei der Abklärung sowie Behandlung und Betreuung bietet das neue Web-Tool“, so Dr. Susanne Rabady Leitung Department für Allgemein- und Familienmedizin, Karl-Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, Krems und Präsidentin der Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin.

Etwa 10 Prozent der Menschen, die eine akute Erkrankung mit COVID-19 durchgemacht haben, entwickeln eine Long COVID-Symptomatik. Bislang fehlt eine einheitliche internationale Long COVID-Definition, wodurch die richtige Diagnose und Behandlung erschwert werden kann. Das auf der S1-Leitlinie Long COVID basierende Web-Tool setzt hier an und wird zudem laufend an neue wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst. Zusätzliche Informationen zu wichtigen Themen für Betroffene wie Arbeitsrecht werden ebenso gebündelt zur Verfügung gestellt, sowie Informationen von Selbsthilfegruppen.

Die als Long COVID bezeichnete Symptomatik ist sehr vielfältig und äußert sich unterschiedlich, etwa durch Müdigkeit/“Fatigue“ (Erschöpfung), Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Atemwegsbeschwerden, Muskelschmerzen, kognitive Beeinträchtigungen, Schlafstörungen und psychische Beschwerden wie Depressionen. Jedes der Symptome kann aber auch andere Ursachen haben und muss aufgrund dessen sorgfältig abgeklärt werden.

„Ich bin froh, dass wir mit diesem neuen Web-Tool eine Möglichkeit gefunden haben, sodass Behandelnde nun rascher Diagnosen und entsprechende Therapien erstellen können“, zeigt sich Gesundheitsminister Johannes Rauch zuversichtlich.

Mehr Informationen zu Long COVID unter: https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/immunsystem/coronavirus-covid-19/long-covid

Link zum neuen Web-Tool für Ärzt:innen: Long Covid - S1 Leitlinie und weiterführende Informationen | Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (kl.ac.at)


Quelle: OTS / Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz 

Events

  1. 22 Jul

    PSYCHOLOGIE Meet & Greet

    22. Juli 2022, 16:00 - 18:00
    Karl Landsteiner Privatuniversität, Trakt Y
  2. 23 Jun

    Sektionstagung Kulturgerontologie – "Perspektiven auf das Alter(n)"

    23. Juni 2022, 09:00 - 25. Juni 2022, 17:00
    Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, Trakt Y
  3. 20 Jun

    D.O.T. Abschlusskonferenz 2022

    20. Juni 2022, 14:00 - 16:00
    Online via MS Teams