Home / Departments & Kliniken / Wissenschaftliche Arbeitsgruppen / D.O.T. / Forschung OPEN2Chat

Forschung OPEN

Hier finden Sie alle Veröffentlichungen über die Arbeit von OPEN, unsere Veranstaltungen und Unterstützungsmöglichkeiten. Gerne stehen die Mitarbeiter_innen auch für weitere Fragen zur Verfügung: info.open@kl.ac.at

Grundlagenforschung OPEN

Die kostenlos und anonym nutzbare Chatplattform gibt jungen Menschen die Gelegenheit, sich mit geschulten Gleichaltrigen, sogenannten Peer-Begleiter_innen, über ihre Sorgen, Fragen und Probleme auszutauschen. Das Browserprogramm wurde in einem OpenScience Projekt der Karl Landsteiner Privatuniversität (KL) und der Ludwig Boltzmann Gesellschaft entwickelt und ermöglicht nach der Implementierung und dem Projektstart im Dezember 2021 online Beratung, Psychotherapie und Supervision zu beforschen.

OPEN ist eine ideale Anpassung an die Herausforderungen, die das Corona-Virus an psychosoziale Unterstützungsangebote auf der ganzen Welt stellt. Denn durch die Corona-Pandemie wurden bereits zahllose Hilfsangebote auf digitale Medien wie Videokonferenzen, Telefon, E-Mail oder Chat umgestellt, ohne jedoch vor Implementierung grundlegende Mechanismen und evidenzbasierte Anwendung zu klären. Mit Hilfe von OPEN ergibt sich nun eine ausgezeichnete Möglichkeit, im Rahmen von Grundlagenforschung den Wirkmechanismen von chatbasierter Begleitung nachzugehen. Wie in der Psychotherapie werden allgemeine Wirkfaktoren für das Beratungsangebot identifiziert. Dabei nehmen wir an, dass die Beziehung zwischen Klient_innen und Unterstützer_innen als der wichtigste Faktor zur Verbesserung des Wohlbefindens der Jugendlichen wirkt. Während in der Psychotherapie bereits viel Forschung zur Beziehung als Heilfaktor durchgeführt wurde, fehlt ein allgemeines Verständnis von schriftbasierter Beratung in Form von Chats.

Als ein zusätzlicher Wirkmechanismus wurde die Entstigmatisierung von psychischen Problemen unter Jugendlichen vom Forschungsteam identifiziert. Durch die Möglichkeiten in einem geschützten digitalen Raum mit anderen jedoch ausgebildeten Jugendlichen zu kommunizieren, werden Sicherheit und Vertrauen aufgebaut, die sich stark auf die Beziehungsqualität zwischen den Peers auswirken kann. Zusätzlich werden der niederschwellige Zugang zum Angebot und der Peer-to-Peer Ansatz, bei dem es so wenig wie möglich Differenzen zwischen hilfesuchenden und helfenden Jugendlichen gibt ein weiterer wichtiger Wirkfaktor des Angebots.

Um die Grundlagen von E-Mail- und Chat-Beratung zu beforschen, werden die Wirkfaktoren Beziehung, stigmafreier Raum und Peer-to-Peer Ansatz anhand von qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden evaluiert. Auf Basis dieser Grundlagenforschung können allgemeine Mechanismen digitaler Beratungs- und Therapieangebote aufgeklärt werden. Somit kann mit diesem Projekt ein Meilenstein der Tele-Therapie mittels digitaler Kommunikationskanäle vor allem in Form von Chat im Gesundheitswesen beleuchtet und die Tendenz zur Digital Health Revolution ausschlaggebend mitgestaltet werden.

Publikationen

  • Dezember 2020 – Mädge, A-L., Schmalwieser, S., Jesser, A., Diendorfer, T., Schrank, B. & Boeckle, M.: Forschung verändert die Praxis – das Online Peer Encouragement Network. psychopraxis neuropraxis 23(6): 282-285.

Dieser Artikel bietet einen Überblick über die Ziele von OPEN mit einem Fokus auf die Frage, wie Jugendliche partizipativ in unsere Forschung eingebunden werden konnten und ihre Erfahrungen dazu beigetragen haben, praxisnahe Maßnahmen zu entwickeln, die die Bedürfnisse von Jugendlichen gezielt ansprechen. 

  • April 2021 – Jesser, A., Schmalwieser, S., Diendorfer, T., Mädge, A-L., Schrank, B., Böckle, M.: Psychische Probleme bei Jugendlichen und ein Ansatz zur niederschwelligen Peer-to-Peer-Begleitung über digitale Medien. SUCHT 117: 12-13.

Vor dem Hintergrund von Daten zur psychischen Gesundheit von Jugendlichen und Informationen zur Versorgungslandschaft in Österreich zeigt dieser Artikel, welchen Beitrag OPEN zur psycho-sozialen Versorgung von jungen Menschen leisten kann

Veranstaltungen

Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist die Einbeziehung junger Menschen in die Entwicklung unserer Angebote. Hierdurch wird es möglich das Angebot von OPENtalk zielgruppengerecht zu gestalten. In dieser Rubrik finden Sie Informationen über Schulbesuche unserer Mitarbeiter_innen und Veranstaltungen, auf denen das Projekt vorgestellt wird.

  • Februar 2021 – Vorstellung im Rahmen des Kinder- und Jugendnetzwerks Wiener Neustadt
  • März 2021 – Vorstellung im Rahmen des Kinder- und Jugendnetzwerks Krems
  • April 2021 – Besuch der HLW Krems
  • Mai - September 2021 - kostenlose Mini Lectures für interessierte Personen
  • Juni 2021 - Vorstellung auf der jährlichen D.O.T. Konferenz
  • Oktober 2021 - Schulungen für Peer-Begleiter*innen

Unterstützungsmöglichkeiten - Spenden

Das europaweite Pilotprojekt wird mit Projektstart am 1.12.2021 von einem Forschungsteam der Karl Landsteiner Privatuniversität wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die Wirksamkeit und Umsetzbarkeit der Chatplattform wird systematisch überprüft und dokumentiert. Für die Finanzierung einer Personalstelle sind wir auf Unterstützung in Form von Spenden angewiesen. Ein Teil der Personalkosten ist bereits finanziert, bereits kleine Beiträge helfen, die Forschung weiter voranzutreiben. 

Events

  1. 20 Mai

    Lange Nacht der Forschung 2022

    20. Mai 2022, 17:00 - 23:00
    Karl Landsteiner Privatuniversität Krems, Trakt Y
  2. 25 Mai

    Antrittsvorlesung Dagmar Stoiber-Sakaguchi Professorin für Pharmakologie

    25. Mai 2022, 18:00 - 20:00
    Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, Auditorium
  3. 24 Mai

    4. Europäische Kalziumkanal-Konferenz

    24. Mai 2022, 09:00 - 28. Mai 2022, 17:00
    Congress Centrum Alpbach, A-6236 Alpbach