Home / Universität / Events / PSZW Jahreskongress 2021: Sexualität im Kontext psychischer Störungen

PSZW Jahreskongress 2021: Sexualität im Kontext psychischer Störungen

Fr, 24.09.2021 - 09:00 - 16:45
Online

Jahreskongress 2021 des Universitätsklinikum für Psychosomatische Medizin Eggenburg – Psychosomatisches Zentrum Waldviertel, Kliniken Eggenburg und Gars
Sexualität im Kontext psychischer Störungen: Vielfalt der Normalität und Stellenwert in der Psychotherapie

Sexualität ist ein wichtiger Teil des Lebens. Durch psychische Erkrankungen oder andere Belastungen kann Sexualität gestört werden. Sowohl die Krankheit selbst als auch die medikamentöse Behandlung können einen negativen Einfluss haben. Gleichzeitig können Tabus die Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema behindern. 

Der diesjährige Kongress widmet sich den Besonderheiten der Sexualität bei psychischer Krankheit. Um den Umgang mit sexuellen Themen in der psychotherapeutischen Praxis zu erleichtern, werden viele Gedanken zur Vielfältigkeit von Sexualität dargestellt. Unter anderem geht es um die Enttabuisierung von Homo- oder Bisexualität, die Notwendigkeit unterschiedliche Geschlechtsidentitäten zu beachten und die generelle Schwierigkeit zu definieren, was „Normalität“ im sexuellen Kontext sein sollte. Aktuelle kulturelle Entwicklungen haben viele Beschränkungen aufgelöst, gleichzeitig entstehen neue Zwänge zum Beispiel im Falle von kosmetischer Intimchirurgie, die unter dem Einfluss neuer Schönheitsideale Verbreitung findet. Die Beiträge des Kongresses vermitteln das notwenige Wissen über die vielfältigen Einflüsse auf Sexualität zum Beispiel durch unterschiedliche Motive, Bindungsstile oder Traumata. 

Dieser Kongress richtet sich in erster Linie an Ärzt_innen, Psychotherapeut_innen, Klinische- und Gesundheitspsycholog_innen sowie verwandte Berufsgruppen.
 
 

Kongressgebühr: 

€ 120,00 Teilnahmegebühr (inkl. 5. Band der Buchreihe „Psychosomatik im Zentrum: Sexualität im Kontext psychischer Störungen“ als E-Book-Version). Dieser Kongress wird als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung für das DFP-Programm der ÖÄK, BÖP und ÖBVP eingereicht.

€ 30,00 Sonderkondition für KL-Mitarbeiter_innen und KL-Studierende: (inkl. 5. Band der Buchreihe „Psychosomatik im Zentrum: Sexualität im Kontext psychischer Störungen“ als E-Book-Version). Die Zugehörigkeit zur KL muss im Anmeldeformular unbedingt angegeben werden. Bitte im Anmeldeformular bei "Institution" "KL Mitarbeiter_in" bzw. "KL Studierende_r" eingtagen.  

Anmeldung: https://eggenburg.pszw.at/de/anmeldung-jahreskongress/ 

Anmeldeschluss: Freitag, 10.09.2021, Ihre Anmeldung wird mit Zahlungseingang gültig

Kontakt:

Tel + 43 (0)2984/20228
Fax + 43 (0)2984/20228-20469
info.eggenburg@pszw.at

Organisatorisches:

  • Zwei Tage vor der Veranstaltung werden Ihnen die Zugangsdaten und Informationen für die Onlineteilnahme per E-Mail zugesandt.
  • Der Zugang ist für Sie bereits am 23.09.2021 zum Testen der Bild- und Tonqualität geöffnet. Bei Problemen werden Sie von einem Support unterstützt.
  • Ihre Teilnahmebestätigung bekommen Sie am Folgetag der Veranstaltung ebenfalls per E-Mail zugesandt.

Wir freuen uns auf interessante Vorträge und Ihre Teilnahme!

Informationen zum Buch:

Sexualität im Kontext psychischer Störungen
Vielfalt der Normalität und Stellenwert in der Psychotherapie

F. Riffer, M. Sprung, E. Kaiser, J. Burghardt (Hrsg.)
Reihe: Psychosomatik im Zentrum

Sexualität ist ein wichtiger Teil des Lebens. Durch psychische Erkrankungen oder andere Belastungen kann Sexualität gestört werden. Der fünfte Band in der Reihe Psychosomatik im Zentrum widmet sich den Besonderheiten der Sexualität bei psychischer Krankheit, wobei auch körperliche Aspekte, wie z.B. Schmerz nicht zu kurz kommen. Um den Umgang mit sexuellen Themen in der psychotherapeutischen Praxis zu erleichtern, werden viele Gedanken zur Vielfältigkeit von Sexualität dargestellt. Unter anderem geht es um die Enttabuisierung von Homo- oder Bisexualität, die Notwendigkeit unterschiedliche Geschlechtsidentitäten zu beachten und die generelle Schwierigkeit zu definieren was „Normalität“ im sexuellen Kontext sein sollte. Aktuelle kulturelle Entwicklungen haben viele Beschränkungen aufgelöst, gleichzeitig entstehen neue Zwänge zum Beispiel im Falle von kosmetischer Intimchirurgie, die unter dem Einfluss neuer Schönheitsideale Verbreitung findet.

Dieser Band vermittelt das notwendige Wissen über die vielfältigen Einflüsse auf Sexualität zum Beispiel durch unterschiedliche Motive, Bindungsstile oder Traumata. Diese Zusammenhänge werden ergänzt durch umfassende Erläuterungen und Beispiele, die es Therapeut*innen erleichtern werden diese wichtigen Themen anzusprechen und in den therapeutischen Prozess einzubeziehen. Dieses Buch richtet sich in erster Linie an Ärzte, Psychotherapeuten, Klinische- und Gesundheitspsychologen sowie verwandte Berufsgruppen.

Events