Home / Universität / Organisation / Diversity

Diversity

Gleiche Chancen für alle

Diversity Management als Voraussetzung für eine moderne Privatuniversität

Die Karl Landsteiner Privatuniversität (KL) ist bestrebt, an einer erhöhten Sensibilisierung für das Thema Gender und Diversität unter Studierenden, Lehrenden, Forschenden und in der Organisation und Administration zu arbeiten. Darüber hinaus ist es ein Anliegen, auch in der Öffentlichkeit eine führende Stimme als Anwältin für Themen von Gender und Diversity zu entwickeln. Die KL sieht Konzepte von „Gender und Diversity“ als Chance für neue Qualitäten in der Kooperation, für neue Ansätze in der Lehre und fruchtbare Forschungskooperationen.

Begriffsdefinitionen

Diversität

Diversität bezieht sich auf in historischen und gesellschaftlichen Kontexten gewachsene soziale und kulturelle Vielfalt, die innere (z.B. Alter, Gender, ethnische Herkunft, sexuelle Orientierung, Religion) und äußere (z.B. Ausbildung, Familienstand, Einkommen) Dimensionen umfasst. Menschliche Gemeinsamkeiten und vor allem Verschiedenheiten können herausfordernde Aspekte mit sich bringen, weshalb durch gezielte Angebote und Maßnahmen ein diskriminierungsfreier und nutzenbringender Umgang ermöglicht und gefördert werden soll.

Diversity Management

Die Wertschätzung der Vielfalt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dient nicht nur dem_der Einzelnen persönlich, sondern auch dem wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens oder der Institution. Ziel ist es, Personalprozesse und Personalpolitik von Organisationen so auszurichten, dass einerseits die Belegschaft die demographische Vielfalt des Geschäftsumfeldes widerspiegelt sowie andererseits alle Mitarbeitenden Wertschätzung erfahren und motiviert sind, ihr Potential zum Nutzen der Organisation einzubringen.
Quelle: charta-der-vielfalt

Diversity Management an der KL

An der KL ist Diversity Management in der Führung verankert und in das Führungssystem eingebettet. Die Grundsätze sind in der Satzung festgelegt, Ziele und Maßnahmen sind in einem Rahmenplan für Diversity Management festgehalten. Diversity Management ist ein Weg, durch den personelle Vielfalt wahrgenommen, wertgeschätzt und gefördert wird, um die Ziele der Organisation zu erreichen und Mitarbeiter_innen, Lehrenden und Studierenden ein gutes Arbeitsumfeld zu bieten. 

Die Diversity Dimensionen

Vielfaltsdimensionen

Wenn sich Organisationen entscheiden, Vielfalt umfassend zu stärken und zu pflegen, benötigen sie eine Grundlage, auf der ihr Diversity Management aufbauen kann. Ein vierstufiges Modell hilft uns, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Menschen einer Organisation zu erfassen. Mit ihm lassen sich unterschiedliche Faktoren – sprich: Dimensionen – greifbar machen.

Weitere Details und Informationen: HIER

Vielfalt im Überblick

Projekte und Initiativen an der KL, die sich dem Umgang mit Diversität widmen

An der KL besteht gemäß Satzung eine Kommission für Gleichstellung und Frauenförderung. Deren Aufgabe es ist, Diskriminierungen durch Universitätsorgane aufgrund des Geschlechts sowie aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung entgegenzuwirken und die Angehörigen und Organe der Universität in diesen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen.

Auf Initiative der Kommission für Gleichstellung und Frauenförderung wurde eine Anlaufstelle für Gleichbehandlungsfragen eingerichtet. Die Anlaufstelle ist eine Beratungseinrichtung für alle Mitarbeiter_innen und Studierende der KL, die Diskriminierung erfahren haben. Die Mitglieder der Anlaufstelle beraten und unterstützen in Problemsituationen mit höchster Diskretion sowie unter Wahrung der Verschwiegenheit.

Eine Kooperation mit dem Hilfswerk bietet eine kostenfreie psychologische Beratung für Studierende der KL. Dieses Service ist absolut anonym und vertraulich. Das erfahrene Hilfswerk-Team berät in allen belastenden Lebenslagen – von Ängsten, Heimweh, Depressionen, Prüfungsangst, Essstörungen, Gewalt bis hin zu Problemen mit der Wohnsituation, etc.

Die studentische Initiative SAFESPACE ist eine LGBTIQ+ (lesbian, gay, bisexual, trans, intersexual, queer) Netzwerkgruppe. SAFESPACE schafft eine unterstützende und wertschätzende Atmosphäre für die Studierenden der Universität, wodurch Studierenden auf persönlicher Ebene ein von Akzeptanz geprägter Entfaltungsraum ihrer individuellen Entwicklungsmöglichkeiten und Potentiale ermöglicht werden kann.

Events